DR. HENRIKE STROBL, LIC. EN DROIT
Associate

Rechtsanwältin seit 2014

Henrike Strobl konzentriert sich auf die Beratung zu Fragen des Urheber- und Markenrechts, sowie des Kapitalmarktrechts. Einen Schwerpunkt hat sie zudem im Kunst- und Kulturgüterrecht. Henrike Strobl ist Lehrbeauftragte der Humboldt-Universität zu Berlin.

Henrike Strobl hat in Potsdam und Paris (licence en droit) studiert und ihr Referendariat in Berlin absolviert. Während ihrer Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei lindenpartners fertigte sie eine Promotion zum Kulturgüterrecht an.

Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch und Französisch


Daten/Medien/Technologie, Kapitalmarktrecht


Friedrichstraße 95
10117 Berlin
TEL: +49 (0)30 755 424 00
FAX: +49 (0)30 755 424 99
EMAIL: email hidden; JavaScript is required
> vCard


> Publikationen

Zerstörung von Kunstwerken durch ein Museum: Urheberrecht versus Eigentumsrecht - Besprechung zu OLG Karlsruhe "HHole (for Mannheim)" und "PHaradise", GRUR 2017, 1094

Sorgfaltspflichten im Kulturgutschutzgesetz: Herausforderungen für die Praxis, NJOZ 2017, 810

Schon überholt? - BGH zum Werktitelschutz von App-Bezeichnungen - Anm. zum Urteil des BGH vom 28.01.2016 - I ZR 202/14 - wetter.de, MarkenR 1/2017, 22

Freunde finden: Zulässige Ausgestaltung von Empfehlungsfunktionen, ITRB 2016, 251-256, gemeinsam mit Dr. Moritz Indenhuck

Die Bedeutung des neuen Kulturgutschutzgesetzes für Handel und Museen, DS 2016, 101

Neue Vorgaben für den Kunst- und Kulturgüterhandel durch die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie, NJW 2015, 721

Pflichten für Kunstsachverständige und ihre Durchsetzung - Eine Untersuchung von Verhaltenskodizes und der Mustersachverständigenordnung, KUR 2/2014, 40