DR. ANIKA PATZ
Associate

Rechtsanwältin seit 2018

Anika Patz berät unsere Mandanten zu Fragen im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts. Schwerpunkt bilden dabei aufsichtsrechtliche Vorgaben für Banken, Finanzdienstleister, Handelsplätze und Fondsinitiatoren. Dabei berät sie auch FinTechs und zu Fragen rund um Blockchain, DLT und ICOs. Daneben verfügt sie über Expertise im Versicherungsaufsichtsrecht.

Anika Patz hat in Berlin studiert. Danach arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie am EWeRK Institut für Energie- und Wettbewerbsrecht und promovierte zu dem Thema „Staatliche Aufsicht über Finanzinstrumente“. Im Rahmen des Referendariats arbeitete sie im Bundesfinanzministerium zu Themen des Börsen- und Wertpapierwesens sowie in Brüssel für die Europäische Kommission – DG FISMA zu Fragen der Regulierung von europäischen und außer-europäischen Handelsplätzen.

Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch und Französisch


Bank- und Kapitalmarktrecht


Friedrichstraße 95
10117 Berlin
TEL: +49 (0)30 755 424 00
FAX: +49 (0)30 755 424 99
EMAIL: email hidden; JavaScript is required
> vCard


> Publikationen

Makroprudenzielle Regulierung am falschen Ende – Zum Regierungsentwurf des Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetzes, BKR 2017, 144–151 (zusammen mit Dr. Christina Griebeler M.I.C.L., Frankfurt a. M.)

Staatliche Aufsicht über Finanzinstrumente – Eine rechtsvergleichende juristisch- ökonomische Analyse zur Begründung einer materiellen staatlichen Aufsicht über Finanzinstrumente, Mohr Siebeck, Tübingen 2016 (Dissertation)

BGH, Urteil vom 25.3.2015, Az. VIII ZR 243/13: Verbrauchereigenschaft der Wohnungseigentümergemeinschaft, EWeRK 2015, 196–205

Das Zusammenwirken zwischen Verwahrstelle, Bewerter, Abschlussprüfer und BaFin bei der Aufsicht über Investmentvermögen nach dem KAGB – Zuständigkeiten bei der Überprüfung der Einhaltung der Bewertungsmaßstäbe und -verfahren für Vermögensgegenstände von AIF und OGAW, BKR 2015, 193–205

BGH, Urteil vom 3.12.2014, Az. VIII ZR 370/13: Ergänzende Vertragsauslegung zum Preisanpassungsrecht eines Versorgers bei einem langjährigen Gasversorgungsvertrag, EWeRK 2015, 13–18

BGH, Urteile vom 2.7.2014, Az. VIII ZR 316/13 und 22.7.2014, Az. VIII ZR 313/13: Konkludente Annahme der Realofferte eines Energieversorgungsunternehmens auf Belieferung durch Energieentnahme des Inhabers der tatsächlichen Verfügungsgewalt, EWeRK 2014, 375–382

BGH, Urteile vom 14.5.2014, Az. VIII ZR 114/13, VIII ZR 116/13: Ölpreisbindung in Gaslieferungsvertrag: Inhaltskontrolle der im unternehmerischen Geschäftsverkehr verwendeten Preisanpassungsklausel, EWeRK 2014, 314–325

Verkaufsprospektpflicht für offene inländische Investmentvermögen – De facto eine gesetzliche Prospektpflicht für offene Spezial-Investmentfonds aufgrund der Vertriebsvorschriften des KAGB, BKR 2014, 271–277