lindenpartners als führende Berliner Kanzlei bei Legal 500

Dr. Matthias Birkholz
February 18, 2022

Das aktuelle Kanlei-Ranking von The LEGAL 500 (2022) führt lindenpartners als eine von zwei Berliner Kanzleien in der Topkategorie auf.  Der folgenden Begründung haben wir nichts hinzufügen:

“Lindenpartners besticht durch ‘Motivation für kreative Lösungen‘ sowie vielfältige praxisübergreifende Zusammenarbeit. Mit Ausnahme des Wirtschaftsstraf- und Kartellrechts bietet die Sozietät als Full-Service-Beratung und unterstützt so beispielsweise Bundesministerien und -länder, namhafte Banken, Flughäfen und Wohnbauunternehmen. Kerngebiete der Kanzlei sind die Transaktionspraxis, die unter anderem im Zusammenhang mit Immobilientransaktionen, Venture Capital und Joint Ventures agiert, sowie die Streitbeilegungspraxis, welche sowohl in komplexen Einzelverfahren als auch in Massenklagen sowie hinsichtlich Corporate, Tax, Regulatory und Banking Litigation tätig wird. Expertise besteht zudem im Bankenaufsichts- und Datenschutzrecht und auch das Themenfeld Innovation bildet einen Fokus der Kanzlei; hier ist insbesondere die Tätigkeit des Teams im Sustainable Finance Bereich hervorzuheben, wobei Lars Roeh hier als ‘querschnittlich ausgerichteter Berater‘ agiert. Matthias Birkholz und Tobias de Raet, aktiv im Gesellschaftsrecht, sind Co-Managing Partner der Kanzlei.”

“Kundenorientierte Sicht. Hohes Interesse an der Umsetzung von Ergebnissen in die Praxis. Flexibel, das heißt Argumente und Informationen des Kunden werden reflektiert aufgegriffen. Hohes fachliches Know-how, welches ständig weiterentwickelt wird. Hohe Motivation für kreative Lösungen. Hervorragender Teamspirit.”

‘”Dr. Nils Ipsen kombiniert präzise juristische Bewertungen mit gesundem Pragmatismus bei der Suche nach umsetzbaren Lösungen; kann juristisch komplexe Frage auch für den Nicht-Juristen verständlich darstellen; schafft es auch bei komplexen Verhandlungen, bei denen eine Einigung ausgeschlossen ist, Lösungswege aufzuzeigen, die zumindest eine weitere Zusammenarbeit ermöglichen.”